Über mich

pict0372-kopie2.jpgIch heiße nicht Jorge, sondern Helge. Aber die zweijährige Argentinierin kannte den Namen nicht. Sie fragte: „¿Cómo te llamás?“ (Wie heißt du?) Ich sagte: „Helge.“ Sie starrte mich ungläubig an. Dann fragte sie erneut, als hätte ich nicht geantwortet: „¿Cómo te llamás?“. „Helge“, sagte ich wieder. Nach zwei weiteren Sekunden Pause, in denen sie offenbar nachdachte, was sie mit dieser wiederholt falschen Antwort anfangen sollte sagte sie: „Vení, Jorge.“ (Komm mit, Jorge).

Danke, Nadia. Damit hatte ich meinen Spitznamen weg.

Ich bin 2007 nach Argentinien ausgewandert – der Liebe wegen – kenne das Land und die Leute aber von vielen Besuchen vorher. In diesem Blog finden sich Dinge, die mir beim Leben im Großraum Buenos Aires oder in Argentinien generell auffallen oder was hier Tagesgespräch ist, aber niemals über den Teich nach Deutschland dringt.

38 Antworten zu Über mich

  1. Rainer Hagendorf schreibt:

    Hallo Jorge 😉
    ich finde es toll, wie du die Erlebnisse in deiner neuen Heimat darstellst. Es ist ja wirklich nicht alles posititv, aber auf die Grillplatten bin ich schon neidisch 😉

    Ich wünsche es euch, daß ihr schnell eine schöne (und vom Preis angemessene) Wohnung findet. Teurer als in Hamburg kann es ja wohl nicht sein, nicht wahr? 😉
    Gruß
    Rainer

  2. Rainer Hagendorf schreibt:

    p.s. Um es genau zu sagen, finde ich dein Blog sehr übersichtlich, gut strukturiert, sehr informativ und humorvoll.

  3. Ignacio schreibt:

    Hola Jorge 🙂

    ich bin gerade erst auf dein Blog gestoßen. Wie der Rainer geschrieben hat, das finde ich auch übersichtlich, gut strukturiert, sehr informativ und wahnsinnig humorvoll. Auf jeden Fall… ein Deutscher, der in Argentinien wohnt und darüber scheibt — das ist an und für sich lesenswert 😉

    Stell dir aber meine Überraschung vor, als ich bemerkt habe, dass du der Helge bist, den ich kenne! Kaum zu glauben. Die Welt ist doch ein Dorf — oder?

    Viel Spaß in Argentinien und viel Erfolg mit eurer Suche nach einem neuen Haus!

    Ignacio

  4. llamadojorge schreibt:

    @ Rainer: Danke für die Blumen 🙂
    @ Ignacio: Ja, echt witzig. Obwohl es eine Menge Deutsche in Argentinien gibt, und auch einige davon bloggen (siehe), stößt du ausgerechnet auf meins. Herzlichen Glückwunsch auch zu deinem Blog und deinen Deutschkenntnissen – nach so kurzer Zeit so gut Deutsch zu können ist schon phänomenal.

  5. Ignacio schreibt:

    Es stimmt, es gibt viele Deutschen, die in Argentinien wohnen oder nach Argentinien kommen, um zu studieren. Das finde ich einfach großartig.

    Mandy, z.B., kannte ich bevor sie in Argentinien gekommen ist, und durch ihr Blog hab‘ ich tatsächlich deins entdeckt 😛

    Übrigens, gut Deutsch? Keineswegs! Danke jedenfalls fürs Kompliment 🙂

    Ignacio

  6. Sergio schreibt:

    Hola Jorge 🙂

    Muy entretenido e interesante tu Blog. Felicitaciones y exitos!

  7. antje schreibt:

    hallo helge,
    ich habe gerade deinen blog entdeckt! ich dachte schon, außer stephan vom naranja blue und mir gäbe es keine blogschreiber in AR.
    deine beiträge sind sehr interssant!
    bis die tage,
    antje
    aus tanti in der provinz cordoba

    • llamadojorge schreibt:

      Hallo Antje, doch es gibt noch ein paar mehr. Ich verlinke sie in der Regel, sofern ich sie kenne. Werd ich mit deinem auch machen. Und: danke für die Blumen 🙂

  8. Matthias schreibt:

    Hallo Helge,

    bin auch erst gerade über deinen Blog gestoßen.
    Sehr schön zu lesen und du triffst ziemlich genau meinen Sinn für Humor.
    Ich als leider (noch) nicht in Argentinien lebender freue mich sehr mal ein paar Insider-Infos mitzubekommen.
    Mach weiter so!!

    Grüße aus Deutschland,
    Matthias.

    • llamadojorge schreibt:

      Hallo Matthias,
      herzlichen Dank für das Lob. Ich bin im Moment leider zu beschäftigt, um all das aufzuschreiben, was ich aufschreiben möchte. Deshalb herrscht ein bißchen Funkstille. Sobald es bei mir wieder ruhiger wird, gibt’s auch wieder mehr zu lesen. Versprochen. 🙂

  9. Matthias B. schreibt:

    Hallo Helge,
    ich habe deinen Blog heute bei der Suche nach Infos zur Gültigkeit des deutschen Führerscheins in Argentinien entdeckt. Ich lebe seit einem knappen Jahr mit meiner argentinischen Frau in La Plata. Auch mich hat die Liebe hierher verschlagen. Ich werde mir deine Seite morgen in Ruhe ansehen.
    Viele Grüße,
    Matthias

    • llamadojorge schreibt:

      Hallo Matthias, schöne Stadt, La Plata, aber mit den ganzen Diagonalen find ich sie als Auswärtiger furchtbar unübersichtlich. Wenn man die erstmal verinnerlicht hat, ist die Orientierung wahrscheinlich kein Problem mehr, oder? Hinsichtlich des Führerscheins weiß ich nicht mehr, als ich bereits im entsprechenden Eintrag geschrieben habe: wenn du einwanderst, gilt der Lappen nur 30 Tage, als Tourist darfst du die ganzen 90 Tage (und vielleicht sogar länger, wenn du dein Touristenvisum verlängerst) fahren. Wenn du also seit einem Jahr hier lebst, wirst du die Prüfung wohl auch machen müssen. Viel Glück!

  10. Maria schreibt:

    Hallo Jorge!
    Ich muss zugeben, dass erst nach 13 Jahre in Deutschland zum ersten Mal erfahren habe, warum alle Deutsche in Argentinien ihrer Namen „argentinisieren“.
    Ich habe mich immer gefragt, warum so viele Jorges anstatt Georgs und Juanes für Hänse und Johannes‘ gibt. Immerhin finde ich toll diese Verwandlungsfähigkeit der Persönlichkeit… Neues Land, neuer Name.
    Weiter so!
    Gruß,

    Maria

  11. Vallartina schreibt:

    Un saludo desde México!
    Auch wenn es mir hier sehr gut gefällt, bin ich doch immer wieder neugierig, wie es denn andernorts so geht. Danke für Deine interessanten Beiträge, ich werde gerne gelegentlich wieder vorbeischauen.
    Alles Gute!

    • llamadojorge schreibt:

      Hallo Vallartina, danke für die Blumen. Ich hab bei dir auch schon mal vorbeigeschaut, nachdem du als Erste einen Beitrag von mir „mochtest“ (der Button vom blöden Gesichtsbuch war irgendwie gerade neu aufgetaucht im Design). Schon sehr anders, das Leben bei euch. Liebe Grüße zurück!

  12. Vallartina schreibt:

    „¡Me corre el Aléman!“ – das musste ich einfach lesen und fand’s gut!
    Wir lesen wieder von einander!
    Que tengas una buena semana!

  13. Timo schreibt:

    Moin Moin Jorge ;),

    dank deines Links auf mein Blog bin ich hier gelandet. Sehr unterhaltsamer und vor allem auch informativer Blog… ich habe glatt mal die letzten zwei Stunden hier lesend verbracht…

    Wir lesen uns,
    Timo

  14. Gerardo schreibt:

    Tanti ist meine Jugend Urlaubsheimat so um 1960 bis 65. Bin jetzt Neubürger in Villa Carlos Paz als Rückkehrer nach 35 Jahre München.

    Gruß

    G.Güldner
    info@gueldner.net

  15. Cristina schreibt:

    Hallo Helge-Jorge,
    durch Zufall habe ich deinen blog gefunden und finde ihn sehr spannend. Ich bin Argentinierin und lebe seit über 20 Jahren in Deutschland. Jetzt mache ich ein Studium über Interkulturelle Wirtschaftskommunikation (Universität Jena) und bin auf der Suche nach diversen Fotos und Informationen über Argentinien. Auf der Suche nach „colectivo“-Fotos fand ich deinen blog (Abenteuer Busfahrt 🙂 ). Wäre es denn möglich, dass ich deinen blog in meiner Arbeit zitiere? Oder das eine oder andere Foto von dir verwende?
    Liebe Grüße,
    Cristina

    • llamadojorge schreibt:

      Hallo Christina, vielen Dank für das Lob. Unter Quellenangabe kannst du mich selbstverständlich zitieren, kein Problem. Allerdings sind nicht alle Fotos im Blog auch von mir, etliche hab ich aus den hiesigen Zeitungen oder dem Web zusammengeklaut (schäm). Daher kann ich dir dafür keine pauschale Erlaubnis erteilen, weil sie mir zum Teil eben nicht gehören. Du kannst mich natürlich nach einzelnen Bildern fragen, die dich besonders interessieren, dann sag ich dir, ob sie von mir sind oder nicht. Das Busbild im angesprochenen Beitrag ist es zum Beispiel nicht. :-/ Liebe Grüße zurück, Helge

  16. t.bo schreibt:

    Hallo Jorge,

    ich habe mal einfach deine Yahoo-Pipe übernommen, ich hoffe das ist in Ordnung…

    Und was den argentinischen Fußball angeht – dem werde ich demnächst ein eigenes Blog widmen… und ansonsten verweise ich erstmal auf diese wunderbare Doku: http://vimeo.com/27364750

    Man liest sich,
    Timo

    • llamadojorge schreibt:

      Hallo Timo, klar ist das in Ordnung mit der Pipe. Ich veränder die allerdings gelegentlich, also nicht wundern… 🙂

  17. Marcela schreibt:

    Wer sucht, der findet! 🙂 frohes neues Jahr lieber Helge und liebe Grüße auch an Ceci.

  18. Shaka_Schulz schreibt:

    Interessant und gut geschrieben. Bist gleich mal im feedreader aufgenommen. Ich bin an den gleichen Themen zum Verstaendnis des argentinischen Alltags interessiert.

  19. Alicia schreibt:

    Hola Soy Alicia de Salta que vive en Alemania, interesante lo que escribes y muy bien actualizado, saludos

    • llamadojorge schreibt:

      Gracias Alicia, me alegro que mis palabras llegan también a algunos argentinos – a pesar de ser en alemán. Saludos!

  20. Marcel schreibt:

    Hola Jorge,
    ich habe gerade Deinen Blog entdeckt und habe begeistert einen Artikel nach dem anderen gelesen und konnte gar nicht mehr aufhören. Sehr interessant mal das zwischenmenschliche von dort mitzubekommen. Ich habe auch vor nach ARG auszuwandern.Spanisch spreche ich gut nach 10 Jahren Spanien . ich bin noch auf der Suche nach einem Job im Bereich Computer. Dann werde ich auch endlich wieder Adios Schland sagen können:)
    Saludos desde Hamburgo
    Marcel

    • llamadojorge schreibt:

      Hallo Marcel, freut mich, wenn dir mein Blog gefällt. Viele von meinen Erfahrungen vor allem aus der ersten Zeit sind wahrscheinlich inzwischen schon wieder obsolet, weil sich die Regelungen hier so verdammt schnell ändern. Man kann sich von einem aufs andere Jahr nicht darauf verlassen, dass alles beim Alten bleibt, nicht mal grob.
      Auswandern nach Argentinien auf eigene Faust und ohne familiären Rückhalt hier ist in der momentanen Situation riskant. Die wirtschaftliche Situation wird von einigen schon wieder so beschrieben, wie kurz vor dem Abgang von Präsident De la Rua 2001. Das halte ich persönlich für übertrieben, aber tatsächlich kann man verfolgen, dass Argentinien in den vergangenen 40 Jahren zyklische Aufs und Abs hatte – ungefähr alle 10 Jahre eine schwere Krise. Dann wär’s mal wieder soweit. Ich persönlich habe angefangen, mein hiesiges Bankkonto leerzuräumen, um nicht irgendwann davon überrascht zu werden, dass ich an mein Geld nicht mehr rankomme (corralito reloaded, sozusagen).
      Ich kann selbstverständlich hier niemandem zu- oder abraten von einer Auswanderung nach Argentinien. Dazu sind die persönlichen Umstände sicher viel zu unterschiedlich. Aber wenn du im Bereich Computer/Software arbeitest, versuch einen Job z.B. in D zu ergattern, für den du nicht anwesend sein musst. Mit Skype und per E-Mail oder Instant Messenger geht ja vieles. Dann bist du nur teilweise von der Wirtschaftspolitik der hiesigen Regierung abhängig. Viel Glück!

  21. Marcel schreibt:

    Buenos dias 😉
    Danke erst mal für Deine schnelle Antwort.Das hört sich ja nicht gerade berauschend an. Ich hoffe, dass es nicht wieder zu einer Kriese kommt.
    ich werde erst mal alles planen und dann mal sehen, wie ich das am besten mit dem Job hinbekomme.
    Vielen Dank für Deine Tips und die „Vorwarnung“.
    Wird schon schiefgehen 😉
    Viele Grüße nach Argentina
    Marcel

  22. Julia schreibt:

    hallo jorge/helge
    ich bin über den eintrag „peronismus“ auf deinen blog gestoßen, da mich genau die gleiche frage umgetrieben hat – was ist das eigentlich? ich habe mit großenm interesse festgestellt, dass sich deine ausführungen zum thema ziemlich deckungsgleich mit demsind, was ich mir selbst so zusammengeschustert habe, nachdem nachfragen bei meinem argentinischen partner und anderen argentinischen freunden nicht wirklich zielführend waren. großes kompliment für deinen blog; mir als neuankömmling auf dieser bühne hat er wirklich wertvolle einblicke ins politische tagesgeschehen verschafft, dem ich bislang weitgehend verständnislos und kopfschüttelnd gegenübergestanden habe. ich werde sicher ein regelmäßiger besucher:)
    liebe grüße,
    julia

    • llamadojorge schreibt:

      Hallo Julia, herzlichen Dank für das Lob. Ich beanspruche selbstverständlich keine Urheberschaft auf die Einsichten zum Peronismus, die ich ja schließlich nur übersetzt und zitiert habe. Die Einsichten müssen nicht mal stimmen. Ich persönlich fand sie allerdings sehr treffend.
      Dass du dem politischen Tagesgeschehen verständnislos und kopfschüttelnd gegenüberstehst wundert mich gar nicht. Feste Koalitionen gibt es hier nicht, Links-Rechts-Schemata, wie wir sie aus Zentral-Europa gewohnt sind, lassen sich nicht anwenden. Ich empfehle Talk-Radio – hast mich auf die Idee gebracht :-). Liebe Grüße und herzlich Willkommen.

  23. Samuel schreibt:

    Hallo Jorge,
    super Blog Kompliment , ich kann nur zustimmen über die jetziger situation in Argentinien, seit Februar 2012 bin ich nach Argentinien ausgewandert und ohne familiären Rückhalt wäre für mich sehr schwer gewesen.
    Viele Grüße aus Rosario

  24. britta schreibt:

    Hallo Jorge,

    danke, dass du mit diesem Blog meine Erinnerungen an dieses wunderschöne Land aufrecht erhälst. Ich war insgesamt bisher leider nur sechs Monate da, aber habe Feuer gefangen und möchte jedes Mal zurück, wenn ich jemanden mit Catálan mit voseo sprechen höre.
    Ich hatte dich vor einigen Monaten mal als Lesezeichen abgespeichert und heute wieder ein wenig rumgestöbert – gerade die wirtschaftspolitische Katastrophe findet hier nicht die größte Rezeption in den Medien, denn der Gedanke „Ach, das gab’s ja schonmal und da haben sie’s auch geschafft“ dominiert wohl leider. Also: Danke für Einblicke aus dem schönsten Land der Welt.

    Britta

    • llamadojorge schreibt:

      Hallo Britta, freut mich, wenn dir trotz aller Katastrophenmeldungen die Lust am schönsten Land nicht vergeht. Ich geb zu, im Moment macht’s einem die Regierung nicht gerade leicht, das Land weiter zu mögen. Die Perspektiven sind leider momentan nicht so toll. Aber die Königin bleibt uns ja höchstens noch knapp zwei Jahre erhalten. Ich hoffe, dass dann nicht der nächste Gauner ans Ruder kommt, um sich schön die Taschen vollzumachen während das Land vor die Hunde geht…

  25. Sonica schreibt:

    Holà Helge! Ich verfolge deinen Blog schon seit einigen Monaten und möchte mich bei dir für die interessanten Einblicke und deine markante Schreibe bedanken! In den europäischen Medien bekommt man ja leider nicht viel mit was etwa die aktuelle Wahl angeht, da finde ich deine Eindrücke sehr informativ! Ich war 2010 und 2014 je einen Monat in Argentinien (Buenos Aires, Córdoba und Santa Fe) und fand Land und Leute toll, auch wenn ich beim letzten Besuch leider einen deutlichen Unterschied feststellte was die Armut und allgemeine Stimmung oder vor allem Angst vor Kriminalität angeht, ich hoffe sehr die Lage bessert sich in diesem wunderschönen Land bald wieder. Mein Verlobter ist Argentinier und ich habe viele argentinische Freunde und Bekannte, dh eines Tages wird es mich vermutlich genau wie dich auch für mehr als Urlaub dorthin verschlagen 😉 Muchas gracias, suerte und Grüße aus Paris!

    • llamadojorge schreibt:

      Hallo Sonica, danke für die freundlichen Worte und herzlich willkommen in meinem Stückchen Cyberspace. Ich hab das Schreiben nicht verlernt, aber in den letzten Monaten etwas schleifen lassen. Asche auf mein Haupt. Ich kann nicht versprechen, dass das wieder anders wird, aber zumindest gibt’s demnächst sicher wieder mehr Gesprächsstoff, mit möglicherweise neuer Regierung, auf jeden Fall neuem Amtsinhaber. Mit meinem Gemaule über die aktuellen Regenten hab ich mich irgendwann selbst gelangweilt. 🙂 Demnächst kann ich dann auf jemand anderen schimpfen, wenn, wie schon angekündigt und abzusehen, alles teurer wird (das ist argentinische Tradition, hab ich glaube ich mal beim Wese-Man gelesen, aber wir Deutsche können das im Grunde ja auch ganz gut). Und wenn es dich/euch dann irgendwann hierher verschlägt, treffen wir uns gerne auf ein Asado irgendwo. À bientôt!

  26. Regula Weiß schreibt:

    Hallo Helge,

    habe Deinen Blog zufällig entdeckt. Du bist politisch aktiv wie das schon zu Schulzeiten zu ahnen war. Deine Artikel sind sehr lesenswert und ich freu mich, daß Du Dir so treu geblieben bist. Das mit den Superlativen ist meiner Erfahrung nach in ganz Südamerika üblich, ganz sicher weiß ich es von Chile und Kolumbien.

    Gruß aus München Regula

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s