Unfähige Diebe

Heute mal ein kleiner Gastbeitrag von einem lieben Freund von mir, der am Wochenende in San Telmo unterwegs war:

In San Telmo sah ich mich Sonntag mittag plötzlich komplett mit grünem stinkendem Schleim besudelt, der von oben kam. Entweder war das ein Vogel, der seine Sympathie mit mir nicht auf andere Weise ausdrücken konnte. Oder eben die Diebe mit ihrer Standardmethode. Der Hut war voll, Rucksack und Hose. Sofort kam eine Passantin mit Taschentüchern. Sie hatte sogar eine Wasserflasche zum Anfeuchten dabei.

Blöde Situation, denn mir war einerseits klar, was gespielt wurde; aber ich wollte auch einer wirklich freundlichen Passantin keine Zurückweisung antun, sollte doch alles mit rechten Dingen zugehen. Also habe ich, besudelt, wie ich war, erstmal die Kamera verstaut und dann beobachtet, ob sie es denn schafft, das Portemonnaie aus dem Rucksackdeckel zu fingern, das ich dort für solche Zwecke deponiert habe. Das ist im Zuge des Gewisches und Abtupfens  aber nicht gelungen, obwohl dann noch ein Mann mit Tüchern dazu kam. An mein Portemonnaie an der Vordertasche kamen sie auch nicht ran. Scheint also ein guter Platz zu sein.

Wenig später, als ich in einem Hauseingang meine Sachen in Ruhe sauber gemacht habe, kam dann jemand raus, der mir erklärte, ich sei garantiert beklaut worden. Doch außer Dreck nichts gewesen. Die Diebe in San Telmo sind auch nicht mehr, was sie mal waren. Armes Argentinien, Krise allerorten!

Wovon er da beinahe Opfer geworden wäre ist natürlich der „Mustard Scam“, ein Klassiker in Buenos Aires, insbesondere San Telmo und La Boca:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Argentinien abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Unfähige Diebe

  1. u11i schreibt:

    Mein Name ist Ulli. Seit 4 Wochen wohne ich in Estados Unidos. Meine Wege führten mich unter anderen durch San Telmo. Ich kann bestätigen dass das beschriebene zum Alltag gehört, leider. Es gibt auch Gegenteiliges zu berichten. Eines Abends, auf der Treppe des plaza dorego sitzend ließ ich ein Souvenir auf der Stufe liegen. Dies wurde mir hinterher getragen. Es grüsst Ulli

    • llamadojorge schreibt:

      Die Diebe sind tatsächlich nicht mehr, was sie mal waren… Grüße zurück!
      PS: Mit „Estados Unidos“ meinst du die Straße, nicht das Land, richtig?

      • u11i schreibt:

        Ja, es ist die Strasse gemeint. Es gab auch eine Situation bei der wir, ein Freund und ich, mit der Waffe bedroht wurden. Manche Menschen sind so verwirrt und verzweifelt, scheint mir.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s