Alle sind gleich

Nur manche sind gleicher. Nach diesem Motto haben offenbar die Minister der Provinz Córdoba gehandelt, als sie an die Verkehrspolizei ihres Bundeslandes Listen mit Bildern und Namen des Kabinetts verteilen ließen.

Ausschnitt des Schreibens an die Verkehrspolizei, gesehen bei perfil.com

Ausschnitt des Schreibens an die Verkehrspolizei, gesehen bei perfil.com

Zweck der Übung war selbstverständlich, dass die Minister nicht mehr von der Gendarmerie angehalten werden wollten, wenn sie mal bei einer Geschwindigkeitsübertretung oder dem Überfahren einer roten Ampel angehalten würden. Nach Veröffentlichung durch die Zeitung La Voz del Interior hat der Gouverneur die Idee ganz schnell wieder begraben.

Der hier abgebildete Minister Caserio hatte die Maßnahme zunächst noch verteidigt, schließlich seien dies die Minister, keine Straftäter. Man könne als Minister ja schließlich nicht aus dem Wagen steigen und einem Polizisten den Kofferraum öffnen.

Die Frage, die sich mir nun stellt, ist: Wen oder was hat Caserio im Kofferraum?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Argentinien abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Alle sind gleich

  1. antje schreibt:

    herrlich, klingt nach radio eriwan und ist doch wahr!!!
    im kofferraum lag vielleicht eine braune oder blonde oder papierstückchen mit ganz vielen nullen???

  2. llamadojorge schreibt:

    Das waren auch meine naheliegenden Gedanken. Bin gespannt, wann die Komödie weitergeht. Der nächste Polizist, der den Minister anhält, muss sich die Frage ja eigentlich auch stellen. Je nach Inhalt gibt’s dann wieder eine lustige Schlagzeile.

  3. Volker schreibt:

    Haben die Minister etwa keinen Anspruch auf angemessene Dienstwagen mit Fahrern? Würde mich doch sehr wundern, denn gerade in ärmeren Ländern gönnen sich die Politiker ja oftmals den größten Luxus und für die Regierenden ist das Beste vom Besten dort gerade gut genug.

  4. llamadojorge schreibt:

    Ich vermute, es geht hierbei nicht um irgendwelche Dienstfahrten, sondern die Fahrten, die die Minister mit dem privaten PKW machen (soll ja auch vorkommen). So ganz wird sich das wohl nicht mehr aufklären lassen, weil nach dem öffentlichen Aufschrei der Presse alles ganz schnell wieder rückgängig gemacht wurde.
    Eins hab ich gestern ja aber vergessen zu erwähnen: Auch wenn Caserio betont, die Minister seien ja keine Straftäter – sieht die Fotogalerie nicht irgendwie den RAF-Fahndungsplakaten aus den ’70ern ähnlich? Manch ein Polizist, der nicht so genau hinguckt, hätte den Wisch auch als Fahndungsaufruf verstehen können…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s