Am deutschen Wesen…

Die argentinische Verteidigungsministerin (ja, es ist eine sie) Nilda Garré weilt zurzeit in Deutschland. Sie möchte sich vom deutschen Bundeswehrwesen inspirieren lassen und auch in Argentinien eine Art Bundeswehrbeauftragten einführen. Offenbar haben argentinische Soldaten derzeit keinerlei Beschwerdemöglichkeiten, weil sie den zivilen Ombudsmann nicht anrufen dürfen. Die Militärgerichtsbarkeit kennt – im Gegensatz zu zivilen Gerichten – noch die Todesstrafe und allerlei anderes Zeug, was zum Teil aus dem 19. Jahrhundert stammt. Deshalb habe sie sich bei der Neugestaltung am deutschen „Bürger in Uniform“ orientiert. Sagte Frau Garré der Wochenzeitung „Das Parlament„.

Komisch, aber mich beschleicht so eine Ahnung, dass deutsches Militärwesen schon einmal seinen Weg nach Argentinien gefunden hat. Damals unter Perón hat das keinen guten Ausgang genommen. Die Herren Diktatoren der vergangenen fünfzig Jahre hatten glaube ich alle den deutschen Drill genossen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Argentinien, Deutschland abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s