San Expedito

San ExpeditoDer „heilige Expedit“ erfährt in Argentinien besondere Wertschätzung. Von vielen Menschen wird er um Unterstützung bei besonders eiligen Angelegenheiten angefleht – Arbeit finden, schwanger werden, gesund werden oder bleiben, Gerichtsprozess gewinnen oder „das, wofür ich immer bete“ (kleine Auswahl von dieser Website). Zum Beten gibt’s diese kleinen Heiligenbildchen, die auf der Rückseite praktischerweise gleich das passende Gebet mitliefern, mit Anleitung, wo die eigentliche Bitte hin muss (in Klammern):

Mi San Expedito de las causas justas y urgentes,
intercede por mi junto a Nuestro Señor Jesuchristo,
para que venga en mi socorro en esta hora de aflicción
y desesperanza. Mi San Expedito,
tú eres el Santo guerrero.
Tú eres el Santo de los afligidos.
Tú eres el Santo de los desesperados.
Tú eres el Santo de las causas urgentes,
protégeme, ayúdame, otorgándome: fuerza,
coraje y serenidad.
¡Atiende mi pedido (hacer el pedido)!

Mi San Expedito, ayúdame a superar
estas horas difíciles, protégeme
de todos los que puedan perjudicarme,
protege a mi familia, atiende mi pedido
con urgencia.
Devuélveme la Paz y la tranquilidad.
¡Mi San Expedito!
Estaré agradecido por el resto de mi vida
y propagaré tu nombre a todos los que tienen Fé.
Muchas Gracias.

Weitere Gebete gibt’s ebenfalls auf dieser Website.

Dabei gibt es Unsicherheiten, ob der Herr wirklich gelebt hat. Angeblich war er ein römischer Feldherr, der zum Christentum konvertierte und die Konversion auch dann nicht aufschieben wollte, als ihm der Teufel in Form einer Krähe erschien und ihn aufforderte, damit doch bis morgen zu warten (cras = lateinisch: morgen). Er zertrat die Krähe und deklamierte, seine Konversion könne nicht warten. Seither ist er angeblich der Schutzpatron der eiligen Dinge.

Wenn es dann mit dem Gebet geklappt und San Expedito die Angelegenheit beschleunigt hat (ob das so ist, liegt natürlich völlig im Auge des Betrachters), gibt es als Dankeschön für den eiligen Heiligen solche schicken Transparente über vielen Straßen:

Danke, Sankt Expedit!

A propos: Als Maler solcher Transparente könnten sich die Leute aus dem Greenpeace-Lager noch verdingen, falls das mit dem Umweltschutz mal nichts mehr sein sollte. Die gibt’s hier wirklich massenhaft – und alle individuell. Ob zum 15. Geburtstag der Tochter („Felices 15, Naty. Tus padres y hermanos“) oder zum Muttertag („Feliz día, Mama“), als Werbung („Gran liquidación – último día“) oder als Ankündigung eines wichtigen Ereignisses („Reencuentro de egresados del ’98“) – Transparentemaler werden immer gebraucht.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Argentinien abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s